Agentur für Kommunikation,
Organisation und Management
11.08.2017 13:44

Spatenstich in Niederstetten und Weikersheim im Main-Tauber-Kreis

Niederstetten/Weikersheim – Am Mittwoch, 9. August, fand der offizielle Spatenstich im Ausbaugebiet 3 des Main-Tauber-Kreises statt. Anwesend waren unter anderem der Bürgermeister von Niederstetten, Rüdiger Zibold, Dezernent Jochen Müssig (Main-Tauber-Kreis) und Dr. Veit Steinle (Niederlassungsleiter atene KOM GmbH).


Baufahrzeuge stehen beim Spatenstich in Ausbaugebiet 3 des Main-Tauber-Kreises am 09.08.2017

Jochen Müssig (Dezernent Main-Tauber-Kreis, l.), Dr. Veit Steinle (Niederlassungsleiter atene KOM GmbH, 2. v. l.) und Rüdiger Zibold (Bürgermeister Niederstetten, 3. v. l.) mit weiteren Teilnehmern beim Spatenstich am 09.08.2017 in Ausbaugebiet 3 im Main-Tauber-Kreis

Das Spühlbohrverfahren wird beim Spatenstich in Ausbaugebiet 3 des Main-Tauber-Kreises am 09.08.2017 demonstriert. Fotocredits: Landratsamt Main-Tauber-Kreis.

Insgesamt werden in diesem Cluster 76 Kilometer Glasfaserkabel verlegt und 62 moderne Straßenverteiler aufgestellt. Mit der Ausbaumaßnahme verbessert sich die digitale Infrastruktur für Niederstetten, Weikersheim sowie für die Ortsteile Simmringen und Bernsfelden der Gemeinde Igersheim. Voraussichtlich ab Februar 2018 profitieren damit rund 4600 weitere Haushalte vom laufenden Netzausbau im Main-Tauber-Kreis.

Bürgermeister Rüdiger Zibold betonte die Bedeutung des Ausbaus für seine Stadt: „Digitale Infrastruktur dient den Bürgerinnen und Bürgern und stärkt die heimische Wirtschaft. Investitionen in den Infrastrukturausbau machen sich bezahlt. Sie steigern Immobilienwerte, fördern Unternehmensexpansionen und sichern die medizinische Versorgung sowie die Betreuung im Alter.“

Beim Ausbau im Landkreis wird neueste Technik – unter anderem große Kabelpflüge und Spülbohrmaschinen – eingesetzt. Dadurch minimieren sich die Beeinträchtigungen von Menschen und Verkehr.

Insgesamt bekommen im Main-Tauber-Kreis rund 47.190 Haushalte und Betriebe in 18 Städten und Gemeinden bis Ende 2018 schnelles Internet.

Dezernent Jochen Müssig bestellte Grüße von Landrat Reinhard Frank und erklärte: „Die Anforderungen der Gesellschaft an das Internet steigen. Mit ständig neuen Anwendungen, zum Beispiel dem direkten Austausch von Fotos, Videos und Livestreams oder neuen Arbeitsmodellen wie verstärkter Tele-Arbeit oder Co-Working, werden auch höhere Geschwindigkeiten und Kapazitäten benötigt. Mit unserem Netzausbau-Ausbau schaffen wir genau hierfür die Grundlage.“


atene KOM GmbH | Invalidenstraße 91 | 10115 Berlin | Fon: +49 30 6098990 0 | Fax: +49 30 6098990 99 | Mail: info@atenekom.eu | Web www.atenekom.eu